Bürgermeister Frank Schroft besucht das Bestattungsunternehmen Grom in Meßstetten - Firmenbesichtigung

Mittwoch, 27. Juli 2022

Bürgermeister Frank Schroft besucht regelmäßig Firmen unterschiedlicher Branchen im Hauptort und in den Stadtteilen. Ein nicht alltäglicher Termin stand jüngst beim Bestattungsunternehmen Grom an.

Im Oktober 2013 gründeten Sabine und Roland Grom in der Alemannenstraße 27 das Unternehmen Bestattungen Grom. Dabei war das Bestattungswesen für das Ehepaar Grom keineswegs neu, stammt doch Sabine Grom aus Albstadts ältestem Bestattungsunternehmen. „Dadurch hatte ich bereits von Kind an Kontakt und habe keine Berührungsängste. Auch mein Ehemann hatte meinen Vater schon in jungen Jahren im Bestattungsunternehmen unterstützt.“
Trotzdem wählten die beiden zunächst einen anderen Weg und gründeten in Bitz ein Fuhrunternehmen, das sie auch heute noch mit etwa 20 Lastzügen betreiben. Allerdings sind Sabine und Roland Grom dort nicht mehr im operativen Bereich tätig und konzentrieren sich heute voll auf das Bestattungsunternehmen, das sie voll auslastet.
„Wir sind rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche erreichbar“, weiß Sabine Grom zu berichten. „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, den Angehörigen der Verstorbenen ein zuverlässiger und seriöser Partner zu sein.“ Die Aufgaben des Bestatters sieht das Ehepaar nach eigenen Worten nicht als Beruf, sondern als Berufung.

Roland Grom ergänzt: „Wir möchten dafür sorgen, dass die Hinterbliebenen ausreichend Zeit für die Trauer haben und entlasten sie, wo immer es uns möglich und von ihnen gewollt ist. Würde und Respekt sind uns dabei sehr wichtig.“ Besonders freut sich das Ehepaar über die vielen positiven Rückmeldungen der Hinterbliebenen.

Während anfänglich hauptsächlich in Meßstetten und seinen Teilorten Bestattungen ausgeführt wurden, ist das Bestattungsunternehmen Grom heute auch oft in den benachbarten Gemeinden sowie in Albstadt und Balingen tätig. In Frommern wurde vor einigen Jahren sogar ein zweiter Firmenstandort gegründet.

Das Gebäude in der Meßstetter Alemannenstraße konnte das Ehepaar Grom nach anfänglicher Miete käuflich erwerben. Zeitnah soll nun die Sanierung der Außenfassade sowie der Hofflächen erfolgen. Außerdem ist innen ein Umbau geplant. „Für unsere Trauergesellschaften möchten wir ein Café für 60 bis 70 Personen einrichten und damit unsere Dienstleistungen weiter ausbauen“, so Roland Grom mit Blick in die Zukunft.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bestattungen-grom.de.