Sport- und Freizeitgelände Blumersberg wird ausgezeichnet

Freitag, 26. November 2021

 

Bereits zum vierzehnten Mal wurde Ende Oktober der Deutsche Spielraum-Preis verliehen, bei dem alle zwei Jahre Spielräume von einer Fachjury mit Sachpreisen in Höhe von über 21.000 € ausgezeichnet werden. In diesem Jahr ging es um das Thema „Gemeinsam!“. Gesucht wurden Spielräume, die in Planung und Gestaltung schwerpunktmäßig dieses „Motto“ realisiert haben: Das Thema sollte als Leitidee oder „roter Faden“ der räumlichen Gestaltung zu Grunde liegen und demnach beispielsweise auch Elemente der Topografie, Vegetation und Ausstattung umfassen.

Dabei wurde das Sport- und Freizeitgelände Blumersberg der Stadt Meßstetten mit einem Sonderpreis geehrt. In der Laudatio von Frau Ulrike Haase-Mülleneisen, Landschaftsarchitektin und Sachverständige für Barrierefreiheit, hieß es: „Als großer Spielraum mit einer gut komponierten Infrastruktur und Raumgliederung überzeugte der Blumersberg die Jury.“

„Bei den Sonderpreisen liegt die Betonung auf den speziellen Aspekten, die ungewöhnlich, spezifisch, innovativ für die gemeinsame Nutzung des jeweiligen Areals sind und die dennoch für viele andere Projekte Anregungspotenzial besitzen“, führte Rolf von der Horst, Herausgeber der Fachzeitschrift STADT und RAUM, der Ausloberin des Preises, in seiner Begrüßungsrede aus.

Die Auszeichnung nahmen Stadtbaumeister Claus Fecker als Vertreter der Stadt Meßstetten und Chefplaner Jörg Sigmund von der Freiraumplanung Sigmund Landschaftsarchitekten GmbH entgegen. In diesem Jahr hatten sich 31 Projekte beworben, von denen 10 ausgezeichnet wurden.