Stündlich nach Balingen und Ebingen - neues Buskonzept geht in Betrieb

Dienstag, 01. Juni 2021

 

Am 1. Juni 2021 startet für den Großen Heuberg ein neues ÖPNV-Zeitalter, wenn das sogenannte "Linienbündel Meßstetten" in Betrieb geht. Im Vorfeld wurde der Busverkehr auf dem Großen Heuberg durch den Zollernalbkreis komplett überplant. Dabei flossen auch Anregungen aus Bürgerdialogen mit ein. Als Ergebnis daraus gibt es insbesondere an Ferientagen, abends und am Wochenende ein wesentlich besseres Fahrplanangebot mit - wo möglich - vertakteten Anschlüssen an den Knotenpunkten. Ein weiteres Ziel des Neukonzepts war, die Fahrzeiten zu den Zentren nach Balingen und Ebingen zu verkürzen.
Darüber hinaus ändern sich auch alle Liniennummern. Zukünftig werden die Busse eine dreistellige Nummer erhalten, die den Vorgaben des Verkehrsverbunds naldo für den Zollernalbkreis
entsprechen (3xx).

Was sind die wesentlichen Änderungen im Neukonzept?

X7 RegioAlbBus Meßstetten - Ebingen

Der Landkreis richtet mit finanzieller Unterstützung des Landes Baden-Württemberg einen Regiobus ein, der das Unterzentrum Meßstetten an die Schiene in Ebingen anbindet. Die Bedienung erfolgt analog dem Schienenstandard im Stundentakt von 5.00 bis 24.00 Uhr (Montag bis Freitag) bzw. 6.00 bis 24.00 Uhr (Samstag), 7.00 bis 24.00 Uhr (Sonn- und Feiertage). Am Bahnhof Ebingen bestehen immer gute Zuganschlüsse von/nach Tübingen mit einer Übergangszeit von maximal 10 Minuten zwischen den Verkehrsmitteln. Es werden konsequent vollklimatisierte Niederflurbusse eingesetzt, die neben kostenlosem WLAN auch USB-Ladebuchsen in jeder Sitzreihe bieten. In Meßstetten geht der RegioAlbBus auf die Linien 361 und 362 über, so dass auch Fahrgäste aus Hossingen, Tieringen, Ober-/Unterdigisheim und Obernheim in den Genuss des RegioBus-Komforts kommen.

Linie 317 Nusplingen - Tieringen - Balingen

Die Linie 317 Nusplingen - Balingen fährt, mit einer Ausnahme morgens, nicht mehr über Obernheim. Davon profitieren insbesondere die Fahrgäste aus Nusplingen und Unterdigisheim in
Form von kürzeren Reisezeiten in die Kreisstadt.

Linien 361/362 Obernheim - Meßstetten - Ebingen

Zwischen Obernheim und Ebingen bestehen montags bis freitags zwischen 5.17 und 20.26 Uhr künftig stündliche Verbindungen. Dabei wechseln sich die Linien 361 (bisher Linie 61) und 362 (bisher Linie 62) stündlich ab. In der geraden Stunde zur Minute 26 fährt die Linie 362 über Tieringen Rathaus, wo der Bus 317 nach Balingen zum Umsteigen bereitsteht. In der ungeraden Stunde verkehrt die Linie 361 zur Minute 34 über Oberdigisheim Rathaus (dort Umstieg nach Balingen) und Unterdigisheim in Richtung Ebingen. Der Clou dabei ist, dass die Linie 361 neuerdings auf direktem Weg über das Appental nach Meßstetten fährt. Damit entfällt der umständliche und zeitaufwändige Weg über Nusplingen und Heidenstadt. Somit reduziert sich z.B. die Fahrzeit von Unterdigisheim nach Meßstetten von ca. 22 auf 6 Minuten! In Obernheim gehen die Linien aufeinander über (Ringverkehr). Das heißt, aus der ankommenden Linie 361 wird die abfahrende Linie 362 und ein Bus der Linie 362 fährt als 361 weiter. Am Wochenende verkehren die Busse einheitlich im 2-Stunden-Takt erst als 362 nach Obernheim und als 361 nach Ebingen.

363 Schwenningen - Meßstetten - Ebingen

Zu den Hauptverkehrszeiten montags bis freitags fährt die Linie 363 von Schwenningen kommend weiterhin bis Ebingen durch. Zu nachfrageschwächeren Zeiten beginnen und enden die Fahrten in Meßstetten, allerdings mit guten Anschlüssen auf den RegioAlbBus nach Ebingen. Am Wochenende bedienen die Busse Heinstetten, Hartheim und Meßstetten konsequent im 2-Stunden-Takt und werden betrieblich als RegioAlbBus nach Ebingen durchgebunden, so dass die Fahrgäste bequem im Bus sitzen bleiben können.

364 Meßstetten - Hartheim - Nusplingen

Als Konsequenz der beschleunigten Streckenführung der Linie 361 wird die neue Linie 364 eingeführt, die montags bis freitags direkte Verbindungen zwischen Nusplingen und Meßstetten schafft. Neben diesen Direktfahrten gibt es zusätzlich stündliche Umsteigeverbindungen über die Linien 361 (Umstieg Unterdigisheim Feuerwehr) bzw. 362 (Umstieg Tieringen Rathaus), so dass auch Nusplingen mindestens stündlich (am Wochenende zweistündlich) zu erreichen ist.

Abendverkehr

Im Rahmen der Angebotsoffensive wird der bisherige anrufbasierte RufBUS Zollernalb auf einen festen Nachtschwärmer-Verkehr umgestellt. Eine Anmeldung ist somit nicht mehr erforderlich. Die Busse starten in Ebingen freitags und samstags jeweils um 20.48, 21.48 und 22.38 Uhr und fahren durch bis Obernheim. Auf der Linie 363 besteht um 23.20 Uhr ab Ebingen eine Spätverbindung bis Heinstetten.

Zak im Bus

Um das verbesserte Angebot auch offensiv zu vermarkten, hat der Landkreis eine neue Dachmarke "Zak im Bus" entwickeln lassen. Diese soll für den ÖPNV im Kreisgebiet werben und den Einstieg in die umweltfreundliche Mobilität für die potenziellen Fahrgäste erleichtern.
In diesem Zusammenhang erhalten mehrere Linien einen eigenen einprägsamen Namen. Die Linie 317 trägt zukünftig den Namen "LochenBus" und die beiden Linien 361/362 von Ebingen nach Obernheim fahren unter der Flagge "HeubergBus". Da der Abschnitt Meßstetten - Ebingen als Regiobus vom Land Baden-Württemberg finanziell gefördert wird, wird der Bus in diesem Abschnitt als "X7 RegioAlbBus" vermarktet.
Die Fa. Kopp aus Albstadt hat nach einer europaweiten Ausschreibung der Busverkehrsleistungen den Zuschlag für das Bündel Meßstetten erhalten und betreibt den Verkehr für die kommenden acht Jahre.
Die neuen Fahrpläne sind bereits im Internet unter www.naldo.de zum Download verfügbar. Für das Neukonzept werden auch neue naldo-Minifahrpläne aufgelegt, die auf den Rathäusern und bei den üblichen Verteilstellen kostenlos abgeholt werden können. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Landratsamts unter www.zollernalbkreis.de sowie per E-Mail oepnv@zollernalbkreis.de.