Bürgermeister Frank Schroft besucht die Evangelische Tagungsstätte Haus Bittenhalde in Tieringen

Donnerstag, 17. September 2020

 

In der Albtrauf-Lounge des Hauses Bittenhalde zeigt das Foto dessen Leiterin Claudia Haasis zusammen mit Bürgermeister Frank Schroft.

Im Rahmen seiner regelmäßigen Firmenbesichtigungen stattete Bürgermeister Frank Schroft jüngst der Evangelischen Tagungsstätte Haus Bittenhalde in Tieringen einen Besuch ab.
Im März 2018 hatte Claudia Haasis die Leitung des im Jahr 1972 von den Kirchenbezirken Balingen, Tuttlingen und Sulz erbauten Hauses Bittenhalde übernommen. Die gebürtige Frommerin studierte Verwaltungswissenschaften in Konstanz. Durch ihre Ehe mit einem Franzosen lebte sie 25 Jahre in Frankreich und war dort unter anderem an der Universität in Avignon tätig. Vor zwei Jahren zog es sie schließlich wieder zurück in ihre Heimat, wo sie die Leitungsposition im Haus Bittenhalde annahm, in der sie sichtlich aufblüht. "Ich mag es sehr, Menschen zu begegnen, und da bin ich hier genau richtig", so Claudia Haasis.

Die Tagungsstätte Haus Bittenhalde verfügt über 92 Betten und verbucht rund 10.000 Übernachtungen pro Jahr, die von ca. 350 Gruppen in Anspruch genommen werden. Nicht nur kirchliche Kreise aller Art, sondern auch Schulklassen, Familien und namhafte Firmen wie beispielsweise Bizerba oder Boehringer belegen das Haus für Seminare. Zusätzlich wird ein breitgefächertes Tagungsprogramm mit eigenen Seminaren und Freizeiten angeboten, das von den Gästen gerne angenommen wird. Besonders stolz ist Claudia Haasis auf den neuen Seminarraum, welcher seit vergangenem Jahr in einem neu errichteten Anbau zur Verfügung steht. Der helle und modern eingerichtete Raum mit großen Panoramafenstern und Klavier bietet ausreichend Platz für bis zu 60 Personen. In gleicher Blickrichtung wie die große Sonnenterrasse nebenan, ermöglicht er eine wunderschöne Aussicht Richtung Schwarzwald. Auf der Terrasse können die Gäste nicht nur die „außergewöhnliche Landschaft“ bestaunen, sondern abends auch beim gemeinsamen Grillen gemütlich beisammensitzen

Das Wohlbefinden der Gäste liegt Claudia Haasis und ihrem Team sehr am Herzen. Dies spiegelt sich auch in der großen Anzahl an Stammkunden wider, die sich im Haus Bittenhalde offenbar sehr wohl fühlen und regelmäßig wiederkehren.

Auch auf Regionalität wird im Haus Bittenhalde besonders geachtet. So wurde am Tag der Firmenbesichtigung das Wildschwein für das frisch gekochte Mittagessen direkt aus dem Meßstetter Wildgehege bezogen. Die neu errichtete „Albtrauf-Lounge“, die Frau Haasis mit besonders viel Stolz präsentierte, wurde ausschließlich mit Möbeln der Firma Interstuhl eingerichtet. Passend dazu bemüht sich die engagierte Leiterin um Kooperationen mit örtlichen Firmen, Vereinen und Organisationen. So traten zum Beispiel die „Alten Säcke“, eine Gesangsformation des Tieringer Männergesangvereins, schon bei hauseigenen Seminaren auf und mit dem Feriendorf Tieringen steht das Haus Bittenhalde ebenfalls in enger Verbindung. Claudia Haasis betont: „Es ist so viel machbar, wenn man es zusammen macht.“ In diesem Sinne zeigt sie sich offen für neue Partnerschaften in der Region.
Im Jahr 2022 feiert das Haus Bittenhalde sein 50-jähriges Jubiläum, welches groß zelebriert werden soll.

Weitere Infos unter: www.haus-bittenhalde.de

Text: Elena Bodmer