Einkaufshilfe für ältere und vorerkrankte Mitbürgerinnen und Mitbürger

Dienstag, 17. November 2020

 

Nachdem die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen und damit die Ansteckungsgefahr aktuell wieder stark zunehmen, möchten wir nochmals herzlich dazu einladen, den ehrenamtlichen Einkaufsdienst für ältere und vorerkrankte Mitbürgerinnen und Mitbürger zu nutzen. Diesen hatte die Stadt Meßstetten im Frühjahr initiiert, um das Risiko einer Infektion beim täglichen Einkauf zu umgehen. Ältere und vorerkrankte Personen zählen zum besonders gefährdeten Personenkreis, dem infolge einer Infektion mit dem Coronavirus ein schwerer Krankheitsverlauf droht.

Erfreulicherweise haben sich zahlreiche Helferinnen und Helfer gemeldet und sich bereit erklärt, Einkäufe zu übernehmen. Die Koordination des Einkaufsdienstes übernimmt die Stadtverwaltung. Es hat sich bewährt, dass immer der-/dieselbe Einkäufer/-in für eine bestimmte Person Einkäufe erledigt. So entsteht schnell ein Vertrauensverhältnis und die Abläufe können sich gut einspielen.

Ältere und vorerkrankte Mitbürgerinnen und Mitbürger können sich unter der Telefonnummer 07431 6349-0 oder per Mail (telefonzentrale@messstetten.de) an die Stadtverwaltung wenden.