Mitarbeiter der Stadt Meßstetten spenden an den Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e.V.

Mittwoch, 12. Februar 2020

Jährlich erkranken deutschlandweit 2.500 Kinder an Krebs. Das sind 2.500 Kinder, die sich von heute auf morgen in einer Ausnahmesituation wiederfinden und schon in viel zu jungen Jahren mit der Erfahrung einer lebensbedrohlichen Krankheit konfrontiert werden. Die Eltern, Geschwister und Großeltern sind ebenso von dieser Diagnose betroffen und häufig mit vielen Ängsten, Zweifeln und der Ungewissheit darüber, wie es weitergeht, belastet. Der Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e.V. kümmert sich um diese krebskranken Kinder, deren Eltern, Geschwister und Großeltern.

Die Mitglieder des Personalrats der Stadt Meßstetten haben mit Unterstützung von Bürgermeister Frank Schroft bei der letztjährigen Weihnachtsfeier der Belegschaft der Stadt eine Spendenaktion für den Förderverein initiiert und den Erlös vergangene Woche an den Vorsitzenden des Vereins, Herrn Anton Hofmann, und an Heldemar Paul, der bei der Weihnachtsfeier als Nikolaus anwesend war, übergeben.

Bürgermeister Frank Schroft zeigte sich erfreut über die Spendenbereitschaft der Mitarbeiter. Den erzielten Betrag habe die Stadt aufgerundet, so dass insgesamt 2.000 Euro an den Förderverein übergeben werden konnten. "Durch die Spendenaktion stand die Weihnachtsfeier stark im Zeichen der Besinnung und des Helfens", so das positive Fazit des Schultes. Die Vorsitzende der Personalrats, Nadine Geiger, betonte, es sei dem Gremium wichtig gewesen, ein lokales Hilfsprojekt zu unterstützen, bei dem sichergestellt ist, dass die gespendeten Beträge auch ankommen und in voller Höhe eingesetzt werden.

Eindrucksvoll vermochte der Vereinsvorsitzende Anton Hofmann die Situation der betroffenen Kinder und deren Familien nach der Diagnose Krebs zu beschreiben. "Wenn ein Kind an Krebs erkrankt, dann zieht es der ganzen Familie förmlich den Boden unter den Füßen weg." Die direkte Unterstützung der Familien über die medizinische Versorgung hinaus liege dem Verein deshalb besonders am Herzen. In Tübingen bietet der Verein z.B. den Eltern krebskranker Kinder an, während der klinischen Behandlung ihrer Kinder im Elternhaus sowie im Familienhaus äußerst kostengünstig und bei Bedarf sogar kostenlos zu übernachten. "Neben der räumlichen Nähe zu den erkrankten Kindern gibt dies den Eltern auch die Möglichkeit, sich gegenseitig auszutauschen. Wir veranstalten Wochenend-Freizeiten für die Familien, Geschwistertage und Freizeiten für Großeltern, denn auch die Angehörigen leiden sehr unter den Krankheiten. Wir bilden als Kind an Krebs erkrankte junge Erwachsene zu Mentoren aus, die die kranken Kinder begleiten. Wir sind Ansprechpartner für die psychotherapeutische Begleitung und Krankheitsverarbeitung der Betroffenen", so der engagierte Vorsitzende über das breitgefächerte Hilfsangebot des Fördervereins. Weiter sind Mitarbeiter des Vereins auf den Stationen der Kinderklinik Tübingen präsent und unterstützen die Arbeit der Ärzte mit vielen Projekten, z.B. Kunsttherapie, Musiktherapie, ergänzende Therapien usw. Außerdem beteiligt sich der Verein bei Engpässen auch an der Finanzierung von Personal und medizintechnischer Ausrüstung in der Kinderklinik und fördert die Krebsforschung der Tübinger Kinderklinik.

"Insgesamt sind vor Ort 24 Personen für den Förderverein und für seine Angebote tätig", so Anton Hofmann, wobei sich der Verein ausschließlich über Spenden finanziert. "Deshalb bin ich heute auch gerne zu dieser Spendenübergabe gekommen, um persönlich Danke zu sagen." Auf der Liste der Spender finden sich Privatpersonen, Firmen, Behörden und sonstige Organisationen. Heldemar Paul ist nun schon seit 31 Jahren als Nikolaus unterwegs, um für den Förderverein Spenden zu sammeln.

Die Spendenkonten des Fördervereins für krebskranke Kinder Tübingen e.V. lauten:
Kreissparkasse Tübingen, IBAN: DE10 6415 0020 0000 1260 63, BIC: SOLADES1TUB
VR Bank Tübingen eG, IBAN: DE26 6406 1854 0027 9460 02, BIC: GENODES1STW

Weitere Informationen zum Förderverein gibt es im Internet unter www.krebskranke-kinder-tuebingen.de.