Konversionsraum Alb - Jetzt Projekte zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements einreichen

Donnerstag, 06. Februar 2020

Die Kommunen Albstadt, Bitz, Meßstetten, Nusplingen, Obernheim, Schwenningen, Straßberg und Winterlingen im Konversionsraum Alb haben sich erfolgreich für das neue Förderprogramm „Regionalbudget“ beworben. Dieses speist sich aus Mitteln des Bundes, des Landes und der Kommunen. So stehen in diesem Jahr 200.000 Euro für Kleinprojekte mit Gesamtkosten zwischen 2.000 und 20.000 Euro (netto) insbesondere aus den Bereichen Freizeit, Sport, Kultur, Soziales sowie der Dorfentwicklung zur Verfügung. Der Fördersatz beträgt 80 Prozent.
Zielgruppe sind Vereine, Initiativen, Privatpersonen und Kommunen mit Projekten, die in einem hohen Grad das bürgerschaftliche Engagement unterstützen. Gefördert werden können z.B. Modernisierungen oder Ausstattungen von Vereinsheimen und Jugendräumen, die Anschaffung von Musikinstrumenten für den musikalischen Nachwuchs und viele andere Maßnahmen, die das Leben in den Orten für Familien und Senioren attraktiver machen.
Ein elfköpfiges Auswahlgremium aus den beteiligten Kommunen nimmt die Bewertung der Projekte vor und erstellt ein Ranking. Neben kommunalen Vertreter*innen sind in diesem Gremium auch Bürger*innen aus Gewerbe, Sport, Kultur, Soziales vertreten.
Kleinprojekte können ab sofort beim Regionalmanagement des Konversionsraums eingereicht werden. Die Einreichungsfrist läuft am 31. März 2020 ab. Zu beachten ist, dass die Projekte bis Mitte Oktober 2020 umgesetzt werden müssen.
Weitere Informationen und einfach gehaltene Antragsformulare finden sich in Kürze unter www.kr-alb.de/Förderung oder direkt beim Regionalmanagement (Tel. 07431 6349-43, E-Mail: judith.mootz@kr-alb.de). Alle interessierten Projektträger werden zu einem Informationsabend am 10. Februar 2020 von 19.00 bis 20.30 Uhr ins Albkasino der ehemaligen Zollernalb-Kaserne Meßstetten eingeladen. Um eine Anmeldung beim Regionalmanagement wird gebeten.