Die Stadt Meßstetten erwirbt Teile der Sportanlagen der ehemaligen Zollernalb-Kaserne.

Samstag, 19. Dezember 2020

 

Der offizielle Notartermin am Montagnachmittag besiegelte den Kauf der Sporthalle (ehem. Gebäude Nr. 46) und der zugehörigen Außensportanlage sowie eines Teils des Hubschrauberlandeplatzes innerhalb des Geländes der ehemaligen Zollernalb-Kaserne.

Für rund 190.000 Euro ging die ca. 2,8 ha große Fläche, die bisher der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) gehörte, in den Besitz der Stadt Meßstetten über.

Die Anlage soll – vorbehaltlich der entsprechenden Beschlussfassung im Gemeinderat - voraussichtlich ab dem 3. Quartal 2021 modernisiert und umgestaltet werden und im Anschluss den Schulen sowie den Sportvereinen der Gesamtstadt zur Verfügung stehen. Diese wurden im Vorfeld zu einem Gespräch mit der Stadtverwaltung eingeladen, um die Bedürfnisse der Vereine abzufragen.

Für den Erhalt der Sporthalle für den Schul- und Vereinssport hatte man sich bereits im Sportstättenentwicklungskonzept 2016 ausgesprochen.