30. Weihnachtsmarkt und Skibörse vom 29. November bis 1. Dezember 2019

Donnerstag, 05. Dezember 2019

 

Deutlich über 40 Markstände machten am vergangenen Wochenende den Erwin-Gomeringer-Platz sowie den angrenzenden Bereich Richtung Notariat zu einem großen Weihnachtsdorf mit besonderer Atmosphäre. Zu dessen Charme trugen auch die zahlreichen beleuchteten Markthäuschen, Christbäume und eine Vielzahl an Lichtelementen bei. Die Eröffnung des 30. Meßstetter Weihnachtsmarkts am Freitagabend wurde musikalisch umrahmt vom Musikverein Meßstetten unter der Leitung von Andreas Bott.


Bürgermeister Frank Schroft nahm das Jubiläum zum Anlass für einen kurzen Rückblick auf die Anfänge der Veranstaltung. Der frühere Vorsitzende des HGV Meßstetten, Herr Paul Sauter, habe bei seinem Antrag zur Durchführung des ersten Meßstetter Weihnachtsmarkts am 6. Dezember 1987 den langjährigen Wunsch der Einwohnerschaft nach einem Weihnachtsmarkt in Meßstetten hervorgehoben. Nach einer erfolgreichen Auftaktveranstaltung, so Bürgermeister Schroft weiter, „haben sich die Verantwortlichen des HGV Meßstetten auch in den Folgejahren mit großem Engagement der Organisation und Durchführung des Marktes verschrieben.“ Von Beginn an sei dieser parallel zur Skibörse des Skivereins durchgeführt worden, wobei man die Rahmenbedingungen des Weihnachtsmarktes im Laufe der Jahre mehrfach angepasst habe: So sei das Festgebiet zunächst von der Hangergasse auf die angrenzende Rathfelderstraße ausgedehnt und später auf das Gelände der Burgschule verlagert worden. Außerdem habe man den Zeitpunkt des Marktes vom 2. Auf das 1. Adventswochenende vorverlegt. Zwischenzeitlich habe der HGV ergänzend zum Weihnachtsmarkt auch noch einen verkaufsoffenen Sonntag durchgeführt.


Als Besonderheit bezeichnete er das 20-jährige Jubiläum im Jahr 2008, als der Weihnachtsmarkt erstmalig auf dem neu geschaffenen Erwin-Gomeringer-Platz vor dem Rathaus stattfinden konnte. „Die jüngste und für uns als Stadtverwaltung vermutlich bedeutsamste Veränderung in der Geschichte des Meßstetter Weihnachtsmarkts war schließlich die Übernahme der Organisation und Durchführung des Marktes durch die Stadt Meßstetten im Jahr 2015“, so der Schultes am Ende seines Rückblicks. Seither setze man alles daran, um diese Tradition erfolgreich fortzuführen. Umso mehr zeigte er sich erfreut, dass sich der positive Trend der letzten Jahre fortsetzt und sich in diesem Jahr erneut über 40 Vereine, Organisationen, Schulen, Gastronomen und Gewerbetreibende am Weihnachtsmarkt beteiligen, um den Marktbesuchern an drei Tagen ein einmaliges Erlebnis zu bereiten.


An allen drei Tagen stieß der Weihnachtsmarkt auf eine erfreulich große Resonanz, wobei der Besucherandrang am Samstagabend nochmals herausragte und die Betreiber der Stände entsprechend gefordert waren, um alle Gäste zu versorgen. Neben duftendem Glühwein und Punsch war an den einzelnen Ständen auch für vielerlei kulinarische Leckerbissen und tolle Geschenkideen gesorgt. Im benachbarten Fachwerkhaus in der Zeurengasse hatte der Verein zur Förderung der Altenhilfe zur Adventsstube eingeladen.


Auf großes Interesse stieß das bunte und vielfältige Rahmenprogramm. Neben dem Musikverein beteiligten sich auch die Alphornbläser des Wildgehegevereins und der Posaunenchor Meßstetten. Weitere Highlights waren die Auftritte der Band „Honey & the Heartbreakers“ sowie des bekannten „Älbler-Duos SaWa“, die jeweils ein spezielles Repertoire für die Advents- und Weihnachtszeit vorbereitet hatten. Mit einem weihnachtlichen Bilderbuchkino, zu dem die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei am Samstag und Sonntag ins Rathaus einluden und natürlich dem Besuch des Nikolauses wurde auch für die kleinen Weihnachtsmarktbesucher einiges geboten. Bei den Wintersportlern stand die Skibörse des Skivereins in der Turn- und Festhalle hoch im Kurs.


Am Samstag und Sonntag öffnete auch das Museum für Volkskunst in der nahegelegenen Hangergasse seine Pforten mit der Sonderausstellung „Advent, Advent… bald ist Weihnachten“ von Sylvia Schmon. Diese, so Museumsleiterin Hildegard Schade, zeigt eine umfangreiche Sammlung an Ausstellungsstücken über das Brauchtum in der Adventszeit aus mehr als zwei Jahrhunderten.


Ein Höhepunkt für Geschichtsinteressierte war schließlich die öffentliche Präsentation des ersten Heimatbuches der Gesamtstadt Meßstetten am Samstagnachmittag im Großen Sitzungssaal des Rathauses. Nach der Präsentation bestand die Möglichkeit das neue Heimatbuch zu erwerben und vom Herausgeber- und Autorenteam signieren zu lassen. Lesen Sie hierzu den separaten Artikel zur Buchvorstellung.


Bereits bei der Eröffnung animierte Bürgermeister Schroft die Besucher des Weihnachtsmarkts, von dem breiten Angebot rege Gebrauch zu machen und die Marktteilnehmer tatkräftig zu unterstützen. Gleichzeitig dankte er allen, die vor und hinter den Kulissen zum Gelingen des Weihnachtsmarktes beitrugen. In seinen Dank schloss er auch Marktorganisator Thorsten Steidle und sein Team von der Stadtverwaltung um Diana Härter, Heiderose Roth und Ralf Smolle sowie das Bauhofteam um Michael Falkenburger ein.

zur Bildergalerie